Aktuelle Zeit: 19.10.2019, 08:44

#Brot aus dem Einmachglas oder Blumentopf- Bild-

AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 6822

#Brot aus dem Einmachglas oder Blumentopf- Bild-

Beitragvon knoellchen » 15.03.2010, 20:06

Brot aus dem Einmach-Glas oder Blumentopf
Bild

Bild

Zutaten:
1 L Milch
1 TL Zucker
1 Würfel Hefe
1 EL Salz
1,5 kg Mehl

Zubereitung:
Milch erwärmen und
die Hefe mit dem Zucker darin auflösen, nicht kochen lassen.
Mehl und Salz unterkneten.
Gefäße ordentlich einfetten.
Bei Einmachgläsern bitte darauf achten,
dass es ein gerader Rand ist Sturzglas nennt man die.

Teig einfüllen und 1 Stunde gehen lassen.

Bei 180 Grad etwa 30 Minuten goldbraun backen.
Zuletzt geändert von knoellchen am 17.03.2010, 07:54, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
knoellchen
 
Beiträge: 12089
Registriert: 03.2009
Wohnort: Hildesheim
Danke gegeben: 24
Danke bekommen: 40x in 34 Posts
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Biggi » 15.03.2010, 20:15

ja das haben wir,
doch nun bin ich mir nicht so sicher ob wirs nach da verschieben ,
oder es lieber, hier beim Brot lassen,

Hört sich ja gut an das so zu backen
Lieben Gruß Biggi
Bild
Benutzeravatar
Biggi
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 168077
Registriert: 03.2009
Wohnort: zwischen Köln u. Aachen
Danke gegeben: 1027
Danke bekommen: 412x in 373 Posts
Geschlecht: weiblich

Beitragvon knoellchen » 15.03.2010, 20:17

Ich habe nur Kuchen im Glas gefunden
Finde es aber hier auch passend!
Benutzeravatar
knoellchen
 
Beiträge: 12089
Registriert: 03.2009
Wohnort: Hildesheim
Danke gegeben: 24
Danke bekommen: 40x in 34 Posts
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Biggi » 15.03.2010, 20:24

denke mir das man alle Teige dann so verarbeiten kann,
setze es mal so das man es sehen kann, hier beim Brot

Vlt wenn mehr ist machen wir ein extra Forum dafür, lach
Lieben Gruß Biggi
Bild
Benutzeravatar
Biggi
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 168077
Registriert: 03.2009
Wohnort: zwischen Köln u. Aachen
Danke gegeben: 1027
Danke bekommen: 412x in 373 Posts
Geschlecht: weiblich

Beitragvon knoellchen » 15.03.2010, 20:39

Wir sind ja schließlich ein wachsendes Forum!
Benutzeravatar
knoellchen
 
Beiträge: 12089
Registriert: 03.2009
Wohnort: Hildesheim
Danke gegeben: 24
Danke bekommen: 40x in 34 Posts
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Biggi » 16.03.2010, 15:33

Bild ja genau Knöllchen
ach....
da kommen aber nun fragen auf,
das ist ja nun viel an Teig.
Welche L-Größe nimmst du für das Glas und
wie hoch füllste es ein,
machste da nen Deckel drauf ?
wenn ja, direkt wie beim einwecken?
oder nachher wenn er fertig ist?
Lieben Gruß Biggi
Bild
Benutzeravatar
Biggi
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 168077
Registriert: 03.2009
Wohnort: zwischen Köln u. Aachen
Danke gegeben: 1027
Danke bekommen: 412x in 373 Posts
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Coci » 16.03.2010, 16:16

Also ich kann jetzt nur von meiner Erfahrung mit Backen von Kuchen/Brot im Glas Sagen:
- bei Backpulverteig das Glas zu 2/3 füllen,
- bei Hefeteig zur Hälfte,
wenn man es nachher zuschrauben will.

Meistens nimmt man Sturzgläser mit ca. 400 ml Volumen.
Mein Mehrkornbrot hab ich auch in so ein Glas gefüllt, ist dann ca. eine Menge von 2 Brötchen.

Beim Offenlassen, wenn der Behälter nur ein Serviergag sein soll, geht's nicht ganz so genau.

Bei Brot macht es vielleicht Sinn, ein größeres Glas zu nehmen, weiß aber jetzt nicht, welche Größen-
Staffeln es da gibt.

Mit den Deckeln kannst es dir raussuchen, entweder gleich drauf oder direkt nach dem Backen auf die heißen Gläser.
Es wird beides gemacht.
Coci
 

Beitragvon Rosi » 16.03.2010, 16:25

Mal ne Frage, platzt da nicht das Glas, wenn man den Deckel vorher drauf gibt?
Oder reicht es, wenn man nur zur Hälfte füllt, für die heisse Luft und den Teig?

Ich weiss, dass man Einkocht, mit Deckeln drauf; aber ist das nicht was andres?

Bei meinem Bruder ist mal ne Dose im Backofen explodiert, er hat Brot in Dosen gebacken und auch nur
zur Hälfte gefüllt, aber mit Deckel drauf;da war die Tür kaputt.....das war wie ne Bombe...
Liebe Grüße
Rosi

Kein Mensch ist so wichtig, wie er sich nimmt!!!
Immanuel Kant
Benutzeravatar
Rosi
 
Beiträge: 76316
Registriert: 03.2009
Danke gegeben: 547
Danke bekommen: 154x in 125 Posts
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Coci » 16.03.2010, 16:37

Also ich hab ja im WWW viel und lang recherchiert, als ich damit angefangen hab und habe sowohl das
Eine als auch das Andere gelesen (also offen und zu backen).

Ich bevorzuge die offene Variante, weil ich dann z.B. noch Stäbchenprobe machen kann.
Ich nehme Gläser mit Schraubdeckeln, da ist das Glas dann ganz schnell zu und das Vakuum kann sich
problemlos bilden (wie bei Marmelade halt auch).

Bei Weck-Gläsern hab ich gelesen, dass diejenigen, die geschlossen gebacken haben über unangenehmen
Geruch des Gummis berichtet haben. Könnte mir auch denken, dass das für den Gummi nicht soooooo
gut ist, wenn ich mir vorstelle, dass Gummi bei ca. 250 - 280 Grad vulkanisiert wird ...

Von Explosionen im Ofen hab ich allerdings nix gelesen ..
Coci
 

Beitragvon Rosi » 16.03.2010, 16:38

...wie gesagt, wir haben das erlebt..........die Backofentür war kaputt..........

allerdings, keine Gläser, sondern wie gesagt, Brot in Dosen.....
Liebe Grüße
Rosi

Kein Mensch ist so wichtig, wie er sich nimmt!!!
Immanuel Kant
Benutzeravatar
Rosi
 
Beiträge: 76316
Registriert: 03.2009
Danke gegeben: 547
Danke bekommen: 154x in 125 Posts
Geschlecht: weiblich

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Besucher kamen durch folgende Suchbegriffe auf diese Seite:

brot im glas

im glas gebacken brot backen im glas